Hielt bei 5 gegen 5 ihren Kasten sauber: Paula Byszio
Hielt bei 5 gegen 5 ihren Kasten sauber: Paula Byszio

Volle Punkteausbeute für den ERC Ingolstadt in Bergkamen

 

Am frühen Samstagmorgen machten sich die Frauen des ERC Ingolstadt auf den Weg ins nordrheinwestfälische Bergkamen für die erste große Auswärtstour der Saison. Leider nicht mit dabei waren sowohl Nadine Gentz (beruflich verhindert), Anastazja Gawron (Spiel für Stammverein), als auch Brooke Reimer, die am Sonntag beim Heimturnier der U10-Mannschaft des ERC Ingolstadt an der Bande stehen musste und vom Verein leider nicht für die wichtigen Spiele in Bergkamen freigestellt wurde. Erstmals wieder mit an Bord war Rückkehrerin Sybille Kretzschmar. Kretzschmar hatte erst seit Donnerstag Abend wieder deutschen Boden unter den Füßen und nur am Freitag mit der Mannschaft trainiert.

 

Somit standen Trainer Christian Sohlmann insgesamt 14 Feldspielerinnen und drei Goalies für das Wochenende zur Verfügung.

 

Am Samstag um 17.30 Uhr startete dann die erste Partie gegen die heimstarken Bärinnen aus Bergkamen.  Trotz hohen Tempos der ERC Frauen wurde das erste Drittel eine sehr zähe Angelegenheit. Der EC Bergkamen stand hinten tief, aber sehr sicher und Lisa Geml im Tor der Schanzerinnen konnte die wenigen Chancen der Heimmannschaft in den ersten zwanzig Minuten zunichte machen. So blieb lediglich ein Pfostentreffer von Katarina Zgraja als Highlight eines hart umkämpften ersten Drittels in Erinnerung. Zu Beginn des zweiten Drittels wurde der ERC mit zunehmender Spieldauer stärker, aber ließ wie schon in den Spielen gegen Planegg mehrere hochkarätige Chancen aus. Nachdem diese Druckphase der Panther andauerte, wurde sie durch mehrere sehr kleinliche 2-Minuten-Strafen seitens der wenig souverän agierenden Schiedsrichterin beendet. Unter anderem überstand der ERC eine 40sekündige doppelte Unterzahl, nur um direkt im Anschluss bei einfacher Unterzahl durch Kristin Schmid mit 0-1 in Führung zu gehen. Schmid fing in der neutralen Zone einen Aufbaupass der Bärinnen ab und ließ Sarah Körber im Tor des ECB beim Alleingang keine Chance. Mit dieser Führung ging es dann auch in die zweite Drittelpause.

 

Im letzten Drittel kam es dann leider, wie es kommen musste. Der ERC ließ in der 44. Minute eine Großchance aus und kassierte anschließend nicht mal eine Minute später den Ausgleich. In einer unübersichtlichen Situation wurde Lisa Geml von einer Bergkamener Spielerin im Gewühl behindert, so dass Belo für Bergkamen ungehindert das 1-1 per Nachschuss erzielen konnte. Allerdings diente der Ausgleich wohl für den ERC Ingolstadt noch mal als Weckruf, denn in den letzten 15 Spielminuten wurde wieder zielstrebiger nach vorne gespielt und dadurch auch mehr Torchancen generiert. In der 55. Spielminute war es dann Eva Byszio, die sich nach einem schönen Zuspiel von Andrea Lanzl im Slot gegen die Bergkamener Verteidigerin durchsetzen konnte und den 2-1 Siegtreffer erzielte. In den letzten fünf Minuten warf Bergkamen alles nach vorne und nahm gut 70 Sekunden vor Ende noch die Torhüterin zu Gunsten einer weiteren Feldspielerin vom Eis. Die Panther blieben zwar konsequent in der Defensive, verpassten es aber bei drei Schüssen auf das leere Tor den Sack zuzumachen. So bliebt es beim letztendlich verdienten 2-1 Sieg für den ERC Ingolstadt an diesem Abend.

 

Sonntags trafen sich beide Mannschaften bereits um 9.30 Uhr morgens zur zweiten Begegnung des Wochenendes. Beim ERC stand diesmal Paula Byszio und bei den Bärinnen Pia Surke im Tor. Trotz der morgendlichen Uhrzeit startete der ERC ideal in die Partie und konnte bereits in der dritten Minute durch einen Handgelenkschuss von Katarina Zgraja ins kurze Eck mit 1-0 in Führung gehen. In der Folge entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der neunten Spielminute konnte Hayley-Ann Masters von den Ingolstädter Verteidigern nur noch durch ein Foul an einem Breakaway gehindert werden, was zu einem Penalty führte. Bei diesem Penalty ließ die gefoulte Paula Byszio im Tor der Panther keine Chance und erzielte so den Ausgleich. Im weiteren Verlauf der ersten 20 Minuten hatten beide Teams noch weitere Torchancen und während Paula Byszio sich schadlos hielt, musste Pia Surke im Tor des ECB in einer Unterzahl in der 20. Spielminute noch ein mal hinter sich greifen, nachdem Lucie Geelhaar einen Rebound von Katarina Zgraja über die Torlinie bugsierte.

 

Den besseren Start ins zweite Drittel erwischten dann die Bergkamenerinnen und so kam es, dass Nina Ziegenhals in der 30. Minute in Überzahl per Nachschuss den zu dem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich erzielte. Wie auch schon am Vorabend diente der Ausgleich für den ERC Ingolstadt als Initialzündung für eine Leistungssteigerung. Bis zum Drittelende konnten die Panther ihre gute Leistung noch mit drei Treffern krönen. Andrea Lanzl per Handgelenkschuss aus dem Slot (32.), Paula Nix mit einem einhändigen Rebound (33.) und erneut Andrea Lanzl per Nachschuss (37.) schraubten das Ergebnis auf 5-2 nach vierzig gespielten Minuten hoch. Im letzten Drittel spielten die Panther die Partie dann ruhig und routiniert runter, da auch bei Bergkamen nach den zwei schnellen und harten Spielen die Kräfte langsam schwanden. Die Bärinnen versuchten noch einmal alles nach vorne zu werfen, aber der ERC Ingolstadt ließ nichts mehr anbrennen und nahm durch ein torloses letztes Drittel die sechs Punkte mit zurück in die heimische Saturn-Arena.

 

Der Sieg am Sonntag war mittlerweile der zehnte Bundesligaerfolg in Folge gegen die Mannschaft aus NRW, was ein weiteres Indiz dafür ist, dass die Panther in der Spitzengruppe der Bundesliga fest verwurzelt sind.

 

 

 

Am kommenden Wochenende trifft der ERC Ingolstadt in der heimischen Saturn-Arena am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr auf die Mad Dogs Mannheim, die am Wochenende ihre beiden Partien zuhause gegen Berlin mit 3-4 und 3-6 verloren. Auf Ingolstädter Seite fehlen am Samstag Eva Byszio (beruflich) und Anastazja Gawron (Stammverein). Am Sonntag muss Trainer Christian Sohlmann lediglich auf Chiara Gehrsitz verzichten.