Sorsha Sabus beim Heimspiel gegen den ECDC Memmingen
Sorsha Sabus beim Heimspiel gegen den ECDC Memmingen

ERC Ingolstadt Frauen sichern sich erstmalig deutsche Vizemeisterschaft

 

Die beste Saison der Vereinsgeschichte ist beendet und am Ende stehen sowohl die erste deutsche Vizemeisterschaft als auch der zweite Platz im EWHL-Supercup für den ERC Ingolstadt zu buche. Durch zwei Siege gegen den direkten Konkurrenten ECDC Memmingen am letzten Bundesligawochenende konnte man sich den zweiten Platz hinter dem ESC Planegg-Würmtal sichern. Da Planegg bereits am Samstag die volle Punktzahl in Bergkamen holte, war die Meisterschaft für den ERC nicht mehr zu realisieren. Nichtsdestotrotz mussten am letzten Wochenende 4 Punkte her, um Memmingen vom zweiten Platz zu verdrängen. Durch einen verdienten 4-1 Sieg am Samstag in der heimischen Saturn-Arena war der Grundstein für eine spannende letzte Bundesligapartie in Memmingen gelegt. Die Tore für die Panther erzielten Tracy McCann, Emily Nix, Lydia Lanzl und Elisa Matschke. Somit reichte den Panthern ein Unentschieden nach 60 Minuten zum Vizetitel, Memmingen hingegen brauchte die vollen drei Punkte.

 

 

Nach schwachen 23 Minuten lagen die Panther bereits mit 0-2 zurück und der Rückstand hätte durchaus noch etwas höher ausfallen können. Aber durch das Tor zum 1-2 Anschlusstreffer von Lucie Geelhaar wachten die Frauen des ERC auf und kamen eindrucksvoll zurück. Katarina Zgraja und Lucie Geelhaar mit ihrem zweiten Treffer drehten die Partie bis zum Ende des zweiten Drittels, so dass man mit einer knappen Führung in die letzten 20 Bundesligaminuten gehen sollte.

 

Im letzten Drittel hagelte es plötzlich eine Strafe nach der anderen für die Panther. Der ERC Ingolstadt, bis dato mit den wenigsten 2-Minuten-Strafen der ganzen Bundesliga, spielte im letzten Drittel 10 Minuten in Unterzahl, was natürlich deutlich an die Kraftreserven des Minikaders von 12 Feldspielern ging. So kam der ECDC Memmingen 5 Minuten vor Schluss doch noch zum 3-3 Ausgleich. Nach diesem Treffer allerdings konnte der ERC das Ergebnis über die Zeit bringen und nach 60 Minuten die Vizemeisterschaft klarmachen. Die anschließende Verlängerung blieb torlos und das Penaltyschießen musste über den Zusatzpunkt entscheiden. Paula Byszio konnte sämtliche Versuche der Indians parieren und Annki Voog traf in der vierten Runde mit einem schönen Schuss in den Winkel gegen Franzi Albl. So sicherte man sich neben dem zweiten Platz in der Tabelle auch den siebten Sieg aus den letzten 8 Spielen nach dem Olympiaqualifikations-Break.

 

Eine Woche später kam es dann im DEB-Pokal zum erneuten Aufeinandertreffen mit den Indians aus Memmingen. Dieses Spiel ging mit 2-1 an den Gastgeber, der sich am darauffolgenden Tag den Titel im DEB-Pokal mit einem 6-2 gegen den ESC Planegg holte. Der ERC Ingolstadt musste sich am Sonntag im Spiel um Platz 3 auch noch dem EC Bergkamen mit 2-3 geschlagen geben, so dass am Ende des Turniers nur zu Platz 4 reichte.

 

 

Gerade im DEB-Pokal war dem ERC anzusehen, dass man praktisch die komplette Saison nur mit 12-13 Feldspielern agieren konnte, da es im ohnehin kleinen Kader immer wieder Ausfälle gab. Umso stolzer können die Frauen des ERC Ingolstadt auf die gezeigte Leistung der Saison sein, immerhin hat man den Titel nur um vier Punkte verpasst und Bestwerte in sämtlichen Statistiken aufgestellt.

 

So holte der ERC Ingolstadt in der Bundesliga noch nie so viele Siege (20), Punkte (59), erzielte noch nie so viele Tore (122), kassierte noch nie so wenig Tore (39), erhielt nie weniger Strafminuten (198) und hatte in Unterzahl eine ausgeglichene Bilanz (8 Gegentore, 8 Shorthander).

 

 

Mit den zwei Vizetiteln hat die Mannschaft erneut einen Schritt nach vorne gemacht und gezeigt welches Potenzial in Ingolstadt steckt. Wir werden euch in den kommenden Wochen und Monaten auf dem Laufenden halten, was Zu- und Abgänge angeht und wie die kommende Saison so ansteht. Da mit der Düsseldorfer EG ein weiteres Team aufgestiegen ist und es keinen Absteiger gibt, wird die Bundesliga kommende Saison voraussichtlich mit 8 Teams gespielt. Der DEB-Pokal 2018 wird in Berlin stattfinden.  Auf Grund der damit verbundenen Kosten, ist momentan noch nicht absehbar, ob eine Teilnahme am EWHL-Supercup finanziell darstellbar ist.

 

 

Die Videos zu den beiden Bundesligaspielen gegen den ECDC Memmingen werden im Laufe der Woche folgen und vermutlich können wir euch ebenfalls im Laufe der Woche den ersten Neuzugang präsentieren.